Welche Gitarre ist für Anfänger geeignet und wieviel muss man dafür ausgeben?


Einleitung

Wer sich zum ersten mal eine Gitarre zulegen möchte, sollte vor allem zwei grundsätzliche Entscheidungen treffen:

  • Für welche Musikrichtung soll die Gitarre angeschafft werden
  • Welche Gitarrenart bzw. welcher Gitarrentyp soll es sein (hier empfehle ich meinen Beitrag über die wichtigsten → Gitarrenarten bzw. Gitarrentypen zu lesen!)

Zuerst einmal möchte ich ein Vorurteil aus dem Weg räumen, das mir immer wieder begegnet: “Man sollte erstmal mit einer klassischen Gitarre (Konzertgitarre) anfangen und später dann E-Gitarre oder Westerngitarre spielen wenn man weiter ist.” Das ist ganz einfach Unsinn. Man kann mit jedem Gitarrentyp anfangen, es gibt diverse Unterschiede, aber die klassische Gitarre ist mit Sicherheit am Anfang weder leichter noch schneller zu lernen. In meiner langjährigen Erfahrung als Gitarrenlehrer habe ich jedenfalls noch nie erlebt, daß der Einstieg auf einer E-Gitarre schwerer als auf einer klassischen Gitarre wäre, eher das Gegenteil ist der Fall. Meiner Meinung nach ist die E-Gitarre am Anfang leichter zu spielen, vor allem weil das Griffbrett schmaler ist; sie ist ausserdem die vielseitigste Version mit der man die meisten Techniken lernen kann, außer bei einigen Musikstilen wie zb. Flamenco oder Klassik.

Man sollte daher vor allem die Entscheidung treffen, mit welcher Musikrichtung man sich erstmal beschäftigen möchte, also Rock/Pop/ Jazz usw. oder Klassische Musik ?

Im ersten Fall sollte man sich für eine Westerngitarre oder E-Gitarre entscheiden, im zweiten Fall für eine klassische Gitarre. Der Klang des Instruments macht ja die Musik aus und eine klassische Gitarre, die bereits vorhanden ist, kann zwar problemlos für den Anfang verwendet werden, klingt aber auf Dauer unbefriedigend wenn man Rocksongs oder Bluessolos spielen möchte. Nur für einfache Liedbegleitung kann sie ganz gut verwendet werden, ist aber deutlich leiser als eine Westengitarre, was zur Folge hat, daß man schnell untergeht wenn man zum Beispiel einen oder gar mehrere Sänger/innen begleiten möchte.

Deshalb rate ich bei einem Neukauf nur zu einer klassischen Gitarre, wenn es das Ziel ist, klassische Musik zu spielen oder die Gitarre ausschließlich zur Liedbegleitung zu verwenden. Und empfehle eine Westerngitarre oder E-Gitarre für alles andere (Rock, Pop, Liedbegleitung, Blues, Metal, Jazz usw.)

Die 3 Gitarrentypen im Detail

1. Westerngitarre

Die Westerngitarre – sie wird ganz allgemein oft auch als “akustische Gitarre” – bezeichnet, klingt durch ihre Bauweise laut und kräftig genug, so daß man sie ohne zusätzliche Verstärkung rein akustisch spielen kann. Sie hat einen schmalen Hals (ähnlich einer E-Gitarre) der mit 6 Stahlsaiten bespannt ist und einen recht stabilen Klangkörper (Korpus). Sie kann mit oder ohne zusätzlich eingebautem Tonabnehmersystem gekauft werden. Eine einfache Westerngitarre bekommt man schon ab ca. 50-70 Euro, bessere Modelle kosten um die 150-250 Euro. Zusätzlich braucht man eine Gitarrentasche die nochmal ca. 10-30 Euro kosten kann.

2. E-Gitarre

Die E-Gitarre hat einen massiven, nicht-akustischen Korpus (Solidbody) und klingt unverstärkt deshalb sehr leise, was aber durchaus Vorteile hat, zb. wenn man zu später Stunde spielen möchte ohne die Nachbarn zu stören. Man verstärkt sie mit einem sogenannten “Gitarrenverstärker”, mit dem man dann die Lautstärke und den Sound der E-Gitarre beeinflussen kann, von “Clean”, also ganz unverfremdet, bis “Distortion”, also rockigem Gitarrensound, stehen hier viele Möglichkeiten zur Verfügung. Wer also “abrocken” oder in einer Band spielen, eine sehr flexible und vielseitige Gitarre möchte, sollte auf jeden Fall zur E-Gitarre greifen.

Zu haben sind E-Gitarren ab ca. 70-80 Euro, bessere Modelle ca. 150-200 Euro. Zusätzlich braucht man am Anfang noch einen kleinen Übungsverstärker ab ca. 40-50 Euro, ausserdem eine Gitarrentasche für ca. 10-30 Euro. Es gibt auch eine gute Auswahl an kompletten Einsteigersets: Gitarre + Verstärker + Tasche, Kabel, Plektrum usw. Solche Sets gibt es ab ca. 130 Euro, bessere Qualität bekommt man für ca. 200-350 Euro.

3. Klassische Gitarre

Die Klassische Gitarre oder Konzertgitarre ist ein rein akustisches Instrument, das mit 6 Nylonsaiten bespannt ist, leiser und “dunkler” klingt als eine Westerngitarre. Wer “nur” Akkorde schrammeln oder einfache Liebegleitung spielen möchte, bekommt einfache Modelle bereits ab ca. 50-70 Euro. Für klassische Musik empfehle ich aber wenigstens 100-200 Euro auszugeben, bessere Modelle gibt es ab ca. 300-400 Euro.

Oft weiß man am Anfang noch nicht so genau, welche Musikrichtung es denn werden soll. Ich rate dann eher zu einer Westerngitarre, weil man einerseits den akustischen Klang und andererseits den passenden Sound für nicht-klassische Musik hat. Es ist kein Problem später dann – zusätzlich oder alternativ – Klassische Gitarre oder E-Gitarre zu spielen.

Vorgeschlagene Beiträge:

Fragen und Kommentare

avatar