Die Rhythmuspyramide

Die Rhythmuspyramide ist eine hierarchische Anordnung der Notenwerte, um die Länge der Töne untereinander – bzw. ihr rhythmisches Verhältnis untereinander – in einem Bezugssystem darstellen zu können. Üblicherweise notiert in einem 4/4-Takt.

Dieser Beitrag ist eine Ergänzung meines Beitrags Rhythmus – Der “Puls” in der Musik, dessen Inhalt ich hier als Grundkenntnis voraussetze. Ein grundlegendes Verständnis der Notenlehre wird ebenfalls hilfreich sein.

Ich definiere die Rhythmus- bzw. Notenwerte im Verhältnis zum Metronom, wobei das Metronom die Viertel schlägt. Die Rhythmuspyramide habe ich in zwei Versionen dargestellt: Einfach und Komplex. Dabei habe ich jeweils zuerst eine Übersicht der Notenwerte gelistet, dann die eigentliche Notenpyramide in Notenform, wobei ich die Metronomklicks mit ^ markiert habe. Danach folgt dann noch ein Video, um das Ganze mit einem Hörbeispiel + Notendarstellung zu verdeutlichen. Auf dem Video sind der Gitarrenton C und ein Metronomklick zu hören.

1.) Einfache Rhythmuspyramide

Zuerst eine vereinfachte Rhythmuspyramide, hier habe ich nur die allerwichtigsten Notenwerte – bzw. Rhythmuswerte – notiert.

  • Viertelnote = 1 Ton pro Metronomklick
  • Achtelnote = 2 Töne pro Metronomklick
  • Achteltriole = 3 Töne pro Metronomklick
  • Sechzehntelnote = 4 Töne pro Metronomklick

2.) Komplexe (erweiterte) Rhythmuspyramide

  • Ganze Note = dauert 4 Metronomklicks, entspricht einer Länge von 4 Vierteln
  • Halbe Note = dauert 2 Metronomklicks, entspricht einer Länge von 2 Vierteln
  • Viertelnote = 1 Ton pro Metronomklick
  • Vierteltriole = 3 Töne über 2 Metronomklicks
  • Achtelnote = 2 Töne pro Metronomklick
  • Achteltriole = 3 Töne pro Metronomklick
  • Sechzehntelnote = 4 Töne pro Metronomklick
  • Sechzehnteltriole = 6 Töne pro Metronomklick, wird in 2 Triolengruppen notiert
  • Zweiunddreißigstelnote = 8 Töne pro Metronomklick

Das sind die wesentlichen Notenwerte. Es gibt noch einige mehr, zb. Halbetriole, Zweiundreißisteltriole und Vierundsechzigstelnote. Die werden aber in der Realität sehr selten vorkommen – außer man spielt was von Yngwie Malmsteen, dann sollte man auch gleich noch Hundertachtundzwanzigstelnoten üben… 😉 Deshalb habe ich sie hier weggelassen um das Ganze möglichst übersichtlich zu gestalten. 

Vorgeschlagene Beiträge:

Fragen und Kommentare

avatar
Play All Replay Playlist Replay Track Shuffle Playlist Hide picture